Sonntag, 18. Mai 2014

Frühlingserwachen

Liebe Leute, nach Wochen des grauen Wetters und faulen Rumhängens auf der Couch präsentiere ich heute ... trommelwirbel...

...einen glücklichen und frühlingsfrischen Bulli

Nicht nur wir Menschen blühen auf, sobald sich der Frühling mit allen seinen schönen Farben und Düften zeigt und unsere Nase mit Sonnenstrahlen kitzelt. Brösel scheint es ganz genauso zu gehen.

Das Gassigehen macht ihm wieder richtig Laune und alle paar Zentimeter gibt es irgendetwas Interessantes zu erschnüffeln. Wodurch wir meist nur seeeeeehr langsam voran kommen. Nun beginnt auch wieder die Zeit, in der Brösel wieder über die Wiesen grast wie eine zu klein geratene Kuh. Naja...wenns schmeckt.


Es gibt nichts schöneres als seine Lebensfreude zu erleben, wenn er seinem Kong hinterher jagen darf oder sich auf dem Rücken auf der Wiese liegend mit allen Vieren von sich gestreckt den Pelz schubbert.

Leider macht uns der kleine Clown seit einigen Wochen etwas Kummer. Aus unerfindlichen Gründen kratzt er sich die Schnute und Ohren wund und kaut auf seinen Füßen rum, bis diese ziemlich ramponiert aussehen.

Mithilfe einer Tierärztin versuchen wir nun herauszufinden, worauf er genau allergisch ist. Das lässt sich leider nicht auf die Schnelle umsetzen. Das bedeutet für Brösel: Sechs Wochen lang ausschließlich Seelachs mit Süßkartoffeln. Sämtliche Leckerlis, auch Obst, sind ohne Ausnahme gestrichen (was mir sehr schwer fällt, aber natürlich halte mich daran). Mit diesem Ausschlussverfahren soll nun herausgefunden werden, auf welche Fleisch- und/oder Gemüsesorte er allergisch ist. Bei weißen Bullterriern, wahrscheinlich generell bei weißen Hunden, kommen diese Allergien wohl nicht selten vor.

Nach 2 Tagen Fisch hatte sich die Situation dann sogar noch verschlimmert statt verbessert und wir waren ziemlich verzweifelt. Unterdessen ist es zum Glück wieder besser.

Trotz lästigem Kratzen ist er zum Glück weiterhin für alle Scherze und jeden Blödsinn zu haben, was diese Fotos beweisen.

So wir kuscheln uns jetzt wieder zusammen auf die Couch (denn heute lässt hier das Wetter sehr zu wünschen übrig) und wünschen euch einen wundervollen Sonntag. Vielleicht scheint ja bei euch die Sonne, dann fangt ein paar Strahlen für uns mit ein.

Übrigens: Wenn ihr öfter mal was neues von Brösel sehen wollt, dann schaut doch ab und zu mal auf unserer Instagram- und Pinterestseite vorbei.



Sonntag, 16. Februar 2014

Vorwurfsvoller Anstupser

Brösel hat mich heute nachmittag vorwurfsvoll angestupst und meinte "Willste nicht mal wieder was aus meinem Leben berichten? Nicht, dass ich in Vergessenheit gerate und mir die Fans abwandern."

Wo er Recht hat, hat er Recht. Wir haben schon lange nichts mehr von uns hören lassen. Ich hoffe ihr seht es uns nach, dass wir keine Tages- sondern eher die Monatsblogger sind ;-)

Aber wir machens wieder gut...VERSPROCHEN! Aufgepasst...

:-))))))))))))))))))))))))))))
Na hab ich zuviel versprochen???


Ich fasse kurz zusammen: Brösel ist wohlauf und frech wie immer, verbringt aber seit der Kastration 23 Stunden des Tages mit Schlafen. Das Herrchen (also seine Gesundheit) macht uns nach wie vor etwas Sorgen, aber das wird schon.

Den Jahreswechsel haben wir an der schönen Ostsee verbracht zusammen mit Freunden und Brösels Bullikumpel. 2 Wochen am Strand spazieren bei Wind und Wetter und gefühlte 20 Trilliarden Mal Brösels Lieblingskong werfen. Ich habe einen Tennisarm als Urlaubssouvenir mitgebracht.


Nachdem wir den ganzen Tag an der frischen Luft verbracht haben, sah man Brösel abends nur noch so:




















Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei und wir sitzen wieder in unserer Stadtwohnung und Brösel ist wieder in seinen 23-Stunden-Schlaf-Rhythmus gewechselt. Selbst zum Gassigehen muss man ihn mit gutem Zureden motivieren. Wahrscheinlich weiß er, dass sich hier das Vor-die-Tür-gehen nicht besonders lohnt. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass wir bald wieder Fernweh bekommen.

In diesem Sinne wünschen wir euch, egal ob in Stadt oder auf dem Land einen schönen entspannten Sonntag. Brösel pennt auch schon wieder und träumt von Meer, Strand und Freiheit.